logo-biostation

Der Hochsauerlandkreis umfasst eine Fläche von 1987 km² und ist nur wenig kleiner als das Saarland. In diesem vielgestaltigen Raum mit Höhen von 144 m bis 843 m (Langenberg bei Winterberg) gibt es 563 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von rund 26.000 ha. Hierin enthalten sind die 54 FFH(Fauna-Flora-Habitat)-Gebiete, die zum europäischen Schutzgebietsnetz NATURA 2000 gehören. Die Biologische Station ist schwerpunktmäßig für die Gebiete im Offenland zuständig. Im Waldnaturschutz arbeiten wir im Rahmen von Bestandserfassungen und Maßnahmenvorschlägen mit den Forstämtern zusammen.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

 

Schutzgebietsbetreuung (Lebensraum- und Artenschutz)

Die Biologische Station erfasst in den Betreuungsgebieten seltene Arten, erfasst und bewertet den Zustand von Lebensräumen und plant die notwendigen Maßnahmen zum Erhalt des Gebietes. In vielen Fällen werden umfassende Pflege- und Entwicklungspläne erarbeitet.
Des Weiteren berät die Station Landwirte im Vertragsnaturschutz und führt praktische Maßnahmen der Landschaftspflege wie Mähen von Feuchtwiesen, Entbuschungen etc. durch. Auch Entfichtungen von Tallagen durch Unternehmer werden organisiert und begleitet. 

Vertragsnaturschutz

Der Naturschutzwert der Offenlandgebiete ist das Ergebnis einer jahr- hundertelangen extensiven Nutzung (also ohne Pestizide und massive Düngung). Für den Fortbestand vieler gefährdeter Lebensgemeinschaften und Arten nutzt allein die Ausweisung von Schutzgebieten kaum etwas. In unserer Kulturlandschaft sind sie an eine extensive Bewirtschaftung des Grünlandes gebunden, die aber für die Landwirte nur rentabel ist, wenn sie für ihre landschaftspflegende Arbeit angemessen entlohnt werden. Die Biologische Station hat zwischen 2006 und 2011 alle Altverträge außerhalb von Naturschutzgebieten auf ihre Förderfähigkeit überprüft und führt eine Begutachtung von Neuantragsflächen im Auftrag der Unteren Landschafts-behörde durch.
Im Ackerrandstreifenprogramm obliegt der Station die Erfolgskontrolle der i.d.R. nicht gespritzten und ungedüngten Ackerränder.

 

Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsarbeit

Jährlich erscheint ein umfangreiches Jahresprogramm, in dem auch die Veranstaltungen des Vereins für Natur- und Vogelschutz im HSK e.V. sowie der Kräuterpädagogen veröffentlicht werden. Vorträge und Exkursionen, Obstbaumschnitt und Sensenkurs - all das wird angeboten. Auch das Zeltlager "Zelten wie die Kelten" für Kinder im Alter von 8-12 Jahren findet jedes Jahr statt.
Wer nicht auf die Exkursionen warten will, kann zum Beispiel einen Naturecache buchen, um sich auf Entdeckertour zu begeben.


 

 

 

 

 

 

 

Das am 01.04.1993 gegründete Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein.
Der Trägerverein ist verantwortlich für Planung und Durchführung des Arbeits- und Maßnahmenplans der Mitarbeiter. Er besteht aus Naturschützern, Land- und Forstwirten sowie Vertretern des Hochsauerlandkreises.

Die 16 ordentlichen Mitglieder des Vereins kommen aus folgenden Gruppierungen:

Logo HSK

Logo VNV

Logo WLV

 

Logo LK NRW

Logo Waldbauernverband


Der Vorstand des Trägervereins besteht aus vier Mitgliedern:

  • Johannes Schröder, Verein für Natur- und Vogelschutz (1. Vorsitzender)
  • Dr. Alfred Gerken, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
  • Josef Schreiber, Westfälisch-Lippischer-Landwirtschaftsverband
  • Franz-Josef Stein, Verein für Natur- und Vogelschutz


Die Finanzierung der Station stützt sich auf die Förderrichtlinien Biologische Stationen NRW (FöBS) laut Erlass des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 01.01.2005. Demnach wird die Naturschutztätigkeit der Biologischen Station Hochsauerlandkreis vom Land Nordrhein-Westfalen und dem Hochsauerlandkreis im Verhältnis 80:20 finanziert. Die Höhe der Landesfördergelder richtet sich nach den Mittelzuweisungen des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zusätzlich werden von der Station Mittel durch Drittmittelprojekte akquiriert.


Gruppenfoto 2015

Das Team der Biologischen Station beim Betriebsausflug im Winter 2015


Momentan arbeiten 10 hauptamtliche Mitarbeiter, teilweise in Teilzeit, im Naturschutzzentrum - Biologische Station Hochsauerlandkreis. Unterstützt werden wir durch mehrere Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (Bufdi) sowie ehrenamtliche Helfer, Praktikanten und studentische Bachelor- und Masterarbeiten.

 

 

Geschäftsführung

 

Werner Schubert
Wissenschaftlicher Leiter
Bestandserfassungen, Pflege- und Entwicklungspläne,
Schutzgebietsbetreuung, Betreuung von Naturschutz-Liegenschaften (Marsberg, Brilon)
Tel.:  02961/98913-04
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Verwaltung

 

Martina Brockmann
Verwaltungsangestellte
Tel.:  02961/98913-00
Fax:  02961/98913-01

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter

 

Bettina Gräf
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bestandserfassungen, Pflege- und Entwicklungspläne,
Schutzgebietsbetreuung, Betreuung Vogelschutzgebiet Medebacher Bucht,
LIFE-Projekt Bergwiesen bei Winterberg (abgeschlossen),

LIFE-Projekt Medebacher Bucht (abgeschlossen),
Betreuung von Naturschutz-Liegenschaften (Gesamtkoordination, Hallenberg)
Tel.:  02961/98913-08
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Nicole Rüther
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Maßnahmenkataster für Schutzgebiete, Dateneingabe und -aufbereitung,
Naturschutzprojekte

Tel.:  02961/98913-03
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dr. Axel M. Schulte
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Bestandserfassungen, Pflege- und Entwicklungspläne,
Schutzgebietsbetreuung,
LIFE-Projekt Bergwiesen bei Winterberg (Projektleiter, abgeschlossen),
Betreuung von Naturschutz-Liegenschaften (Winterberg)
Tel.:  02961/98913-02
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Robert Trappmann
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Bestandserfassungen, Pflege- und Entwicklungspläne,
Schutzgebietsbetreuung, Betreuung Vogelschutzgebiet Medebacher Bucht,

LIFE-Projekt Medebacher Bucht (abgeschlossen),
Betreuung von Naturschutz-Liegenschaften (Medebach), Öffentlichkeitsarbeit, EDV
Tel.:  02961/98913-05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Benedikt Wrede
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Bestandserfassungen, Pflege- und Entwicklungspläne,
Schutzgebietsbetreuung,
Landschaftspflegetrupp,
Bergheiden im Rothaargebirge

Tel.:  02961/98913-06
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Katharina Wrede
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bestandserfassungen, Pflege- und Entwicklungspläne,

Schutzgebietsbetreuung,
Floristische Kartierung NRW,
Bergheiden im Rothaargebirge

Tel.:  02961/98913-07
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Landschaftspflegetrupp

 

Rudolf Mathweis
Leitung Landschaftspflegetrupp
Betreuung Freiwilligendienste

 

Martin Lindner
Vorarbeiter Landschaftspflegetrupp
Betreuung Freiwilligendienste

 

Niklas Heinen

Mitarbeiter im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ)
Praktische Landschaftspflege

 

Hanna Richstein
Mitarbeiterin im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ)
Praktische Landschaftspflege

 

Jos von Trappen
Mitarbeiter im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ)
Praktische Landschaftspflege

 

 

Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.

Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie sich für den Naturschutz interessieren.  
                               


Nordrhein-Westfalen ist das einzige Bundesland, in dem es fast flächendeckend ein Netzwerk aus Biologischen Stationen gibt. Insgesamt gibt es zurzeit 40 Einrichtungen dieser Art.

Biologische Stationen nehmen eine Vermittlerrolle zwischen Landnutzern, Behörden und Naturschutzvertretern ein. Diese sind auch in unserem Trägerverein vertreten.

Unsere Hauptaufgaben sind die Betreuung der Naturschutzgebiete und der landes- und stiftungseigenen Grundstücke. Hinzu kommen die Öffentlichkeitsarbeit, die Betreuung europäischer Naturschutzprojekte und viele andere Aspekte.
Schauen Sie sich einfach mal auf unserer Seite um!

Wenn Sie spezielle Naturschutz-Fragen haben, wenden Sie sich direkt an uns.
Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Unterkategorien